Skip to main content

Beamer reinigen und warten – Mit Vorsicht zu genießen

Info ButtonDie Wartung und das Beamer reinigen sollten regelmäßiger Bestandteil jedes Projektorbesitzers sein. Wer lange Freude an seinem Gerät haben will, für das er viel Geld bezahlt hat, sollte schon bei kleinsten Auffälligkeiten wie dunklen Stellen im Bild oder punktueller Unschärfe der Fehlerquelle auf den Grund gehen. Dabei sollte bedacht und äußerst vorsichtig gehandelt werden, besonders die Beamerlampe und die Linse sind empfindliche Bauteile, welche beim Beamer reinigen leicht beschädigt werden können.

 

 

Staub – der Spielverderber schlechthin

 

Beamer reinigenJedem PC-Nutzer, der seinen Computer nach langer Zeit geöffnet hat, dürfte als aller erstes die große Menge an Staub und Fusseln im Gehäuse aufgefallen sein. Diese kommt durch die Aktivkühlung zustande, bei der kalte Luft angesaugt und warme Abluft wieder aus dem Gehäuse befördert wird.Die Staubkörnchen setzen sich in Kühllamellen, Lüftern, Ecken und Kanten fest. Genau so verhält es sich beim Beamer. Durch die Aktivkühlung wird frische Luft durch die Lüftungsschlitze und mit ihr auch feinste Staubkörnchen angesaugt.

Diese verhindern bei immer größerer Ansammlung eine ausreichende Belüftung, das Kühlsystem muss mit höherer Leistung arbeiten, um die Abwärme effektiv aus dem Gehäuse zu befördern. Wird nichts unternommen, kann sich der Beamer während des Gebrauchs automatisch abschalten, da eine Überhitzung empfindlicher Bauteile droht. Fast jedes Gerät verfügt inzwischen über einen Hitzeschutz um Schäden zu verhindern, aber spätestens jetzt besteht Handlungsbedarf.

Ein weiterer Grund eine regelmäßige Projektorreinigung durchzuführen ist die Schonung der Komponenten. Dauerhaft belastete Lüfter oder überdurchschnittlich hohe Temperaturen strapazieren die Komponenten unnötig stark und verkürzen deren Lebensdauer. Zusätzlich erzeugt ein Kühlsystem unter Volllast eine enorm hohe Geräuschkulisse die, selbst bei Filmen und Computerspielen als störend empfunden werden kann.

Ebenfalls kann die Bildqualität unter mangelnder Wartung und Vernachlässigung beim Beamer reinigen leiden. Eine verschmutze Linse erzeugt Schatten und ein unscharfes Bild. Eine regelmäßige Überprüfung des Verschmutzungsgrades verhindert langwierige Reinigungs- und Wartungsaktionen, die mit einem erhöhtem Risiko von Beschädigungen einhergehen können.

 

 

Info ButtonBeamer reinigen – Vorbeugende Maßnahmen: Wird der Projektor nicht benutzt, sollte er an einem geschützten Ort aufbewahrt werden, um Staubansammlungen über einen längeren Zeitraum zu vermeiden. Die Tragetasche stellt einen guten Alltagsschutz gegen Schmutz und Verunreinigungen dar.Fest installierte Projektoren sollten nach dem Auskühlen mit der Linsenschutzkappe versehen werden, um das empfindliche Glas zu schützen. Regelmäßiges Staubwischen auf dem Gerät zahlt sich über lange Sicht durch einen niedrigen inneren Verschmutzungsgrad und geringeren Wartungs- und Reinigungsaufwand aus.

 

 

Trust me, I’m an engineer – oder doch nicht?

Wie bei allen neueren Geräten ist auch in Beamern ein hohes Maß an mikroelektronischer Technik verbaut. Diese ist gegenüber Beschädigungen sehr anfällig und sollte nur von kundigem Fachpersonal oder sehr erfahrenen Nutzern bei Problemen unter die Lupe genommen werden.

Die empfindlichen Bauteile wie Linse und Leuchtmittel sind für die meisten Anwender leicht zugänglich, spezielle Klappen erleichtern die Begutachtung und eventuelle Reparatur. Der Austausch dieser Verschleißteile ist auch von Laien nach eingehendem Studium der Betriebsanweisung sicher durchführbar. Ein notwendiges Maß an Feingefühl muss aber vorhanden sein. Im Zweifel sollte man den Hersteller oder einen Fachbetrieb die Wartungsaufgaben durchführen lassen.

Viele Geräte verfügen über eine RS232-Schnittstelle. Dieser serielle Anschluss ermöglicht den Zugriff auf die interne Software. Bei Problemen können Fehlerlogs ausgelesen und Firmwareupdates vorgenommen werden. Für den Standardnutzer ist dieser Anschluss gänzlich uninteressant, User mit ungefährem Halbwissen über serielle Schnittstellen und deren Anwendungsprogramme sei der Versuch einer Softwarereparatur ebenfalls abgeraten. Befindet sich der Beamer innerhalb der Garantie oder Gewährleistung ist ein Einschicken zum Hersteller in allen Fällen vorzuziehen.

Die Staub- und Schmutzbeseitigung kann nach Öffnen des Gehäuses mit Druckluftspray und Mikrofasertüchern erfolgen. Wer mit der Reinigung von PCs und anderen Geräten vertraut ist kann diese problemlos selbst durchführen. Von dem Gebrauch technischer Geräte wie Staub- oder Akkusaugern ist abzuraten.

 

 

 

 

 

Linsenreinigung – klare Linse, klares Bild


Beamer Reinigung und WartungDas Saubermachen der Projektorlinse wird für jeden Anwender eines Beamers früher oder später zur Pflicht. Mit genügend Sorgfalt kann diese Arbeit sicher und erfolgreich durchgeführt werden. Die größte Gefahr besteht darin, die Linse durch ungeeignete Reinigungsmittel oder dem Verreiben von Staubkörnchen zu verkratzen.

Ein feiner Pinsel hilft, die gröbsten Staubansammlungen zu entfernen. Ergänzend kann ein spezieller Lens-Pen eingesetzt werden, der für diese Arbeit entwickelt wurde. Glasreiniger, scharfe oder ätzende Reinigungsmittel sollten bei der Säuberung

unbedingt vermieden werden, warmes Wasser mit einem Tropfen Spülmittel ist die erste Wahl. Die Endreinigung erfolgt am besten mit einem Mikrofasertuch. Dies verhindert, dass neue Fusseln oder Staubkörner auf die Linse gelangen. Brillenreinigungstücher können mangels Mikrofasertuch ebenfalls verwendet werden, doch der exzessive Einsatz der Feuchttücher sollte auf lange Dauer vermieden werden.

 

 

 

 

Wartung der Beamerlampe – Pflege für das wichtigste Bauteil

Das verbaute Leuchtmittel im Projektor ist die wichtigste Komponente. Die Lampe steht maßgeblich für die Leistung und Qualität des Beamers, sie bestimmt die Helligkeit, gemessen in ANSI Lumen. Gleichzeitig ist sie das teuerste Verschleißteil eines Projektors. Die Lebensdauer ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich und kann zwischen 2000 und 8000 Stunden liegen, abhängig von der Nutzungsdauer und von der Belastung.

Eine Projektorlampe, welche stets am Anschlag ihrer Leistungsfähigkeit arbeitet, hat eine extrem verkürzte Lebensdauer. Viele Geräte bieten einen Eco-Modus, der die Helligkeit auf das umgebungslicht anpasst und somit Lampe und Stromverbrauch schont. Die Nutzung dieses Features ist empfehlenswert, da sich die Lebensdauer auf bis zu 8000 Stunden erhöhen kann. Neben einem geringeren Stromverbrauch spart dies besonders Kosten bei der Anschaffung eines neuen Leuchtmittels, die Kosten betragen je nach Gerät zwischen 50 und 200 Euro.

 

 

Fazit – Beamer reinigen

Grüner HakenDie positiven Auswirkung von regelmäßigem Beamer reinigen sind nicht zu unterschätzen. Wer seinen Beamer wartet und pflegt erhöht die Lebensdauer essenzieller Komponenten und vermindert den Verschleiß des gesamten Gerätes um ein Vielfaches. Dies ermöglicht eine lange Nutzungsdauer und vermindert das Risiko schwerwiegender Schäden. Linsenreinigung und Lampentausch sind die wichtigsten Wartungs- und Reinigungsvorgänge am Gerät, von fast jedem Nutzer durchgeführt werden können. Tiefer gehende Eingriffe sollte der Hersteller oder ein Fachbetrieb übernehmen.